Connect. Contend. Create.

Gemeinsam geht mehr. Als Teil der
Kunststoffholding addfinity testa
verbinden wir unsere Stärken.

Die addfinity testa ist eine wachsende Industrie­holding mittelständischer Unternehmen mit dem Fokus auf die kunststoffverarbeitende Branche.

Wir verstehen uns als Initiator, Impulsgeber und Zu­kunfts­gestalter für unsere Gruppen­unter­nehmen, die wirtschaft­lich eigen­ständig am Markt agieren.

Das Formen von Ver­bindungen, das Etablieren einer Kultur der Zusammen­arbeit und das Mobilisieren von wert­schöpfenden Synergien stehen im Mittel­punkt unseres Handelns.

Dabei nutzen wir die Größe und Viel­falt des Verbundes, während wir gleichzeitig die typischen Stärken des Mittel­standes bewahren.


Erfahren Sie mehr:
addfinity-testa.com

Bitte wählen Sie eine Sprache:

Kompetenzen

Vom Entwurf bis zur Verpackungslösung in Kunststoff.

Entwicklung, Konstruktion, Werkzeug- und Formenbau

Entwicklung & Beratung

Die Rass­bach Mol­ding GmbH ver­fügt über viele Jah­re kon­ti­nu­ier­lich wei­ter­ent­wick­elte Kom­pe­ten­zen in der Ent­wick­lung und In­dus­tri­al­isier­ung von Ver­pack­ungs­lö­sung­en, so:

  • in der Pro­dukt­entwicklung und Artikelkon­strukti­on, in en­ger Verzah­nung mit
  • der Realisierung innovativer und flexi­bler Werkzeugkon­zepte sowie der Kon­strukti­on von auf Hoch­fa­ch­igkeit aus­geleg­ten Kunst­stoffspritzgusswerkzeugen, auch als Etagen­formen
  • der Indus­trialisierung der Periphe­rie, etwa von IML-In-Mould-La­bel-Anla­gen sowie von Mon­tage­automa­ten für Dicht­einla­gen

 

Das Team Rassbach Molding bringt sei­nen Mehrwert in die Kun­den­be­zieh­ung auch über die individuel­le Be­ra­tung und über fortlau­fen­de Pro­dukt-, Pro­zess- und Pro­jekt­entwicklun­gen und de­ren Op­ti­mier­ung­en ein und greift dabei auf langjährige Erfahrun­gen zurück.


Ziel­orientiert führen wir den Ent­wicklungs­prozess von der Auf­nah­me der Anforde­run­gen des Marktes oder kun­den­spezifi­scher Wünsche über die ers­ten Schritte des Brain­storming und der Kon­zept­ent­wick­lung über die Detailkon­strukti­on, Pro­totypen­er­stellung und Bemus­terung sowie Indus­trialisierung bis hin zur Se­ri­en­produkti­on der neuen Pro­duktver­packung.

Wir sind stolz auf die kollabo­rative Zu­sammenarbeit im Netz­werk mit indus­tri­el­len Partnern, die uns komplementäre Kompe­ten­zen be­reit­stel­len, etwa in Ent­wicklung, Werkzeugkon­strukti­on und Er­stellung von Werkzeugen oder Ein­zelge­werken hierfür sowie der In­dus­tri­ali­sier­ungs-Peri­phe­rie.




Konstruktion & CAD-System

  • 3D Ar­tik­el­kon­struk­tion, Solid­works im Hause Rass­bach Mol­ding
  • 3D Werk­zeug­kon­struk­tion, Solid­works im Hause Rass­bach Mol­ding
  • 2D Zeich­nungs­ab­leit­ungen für Ar­tik­el und Werk­zeug
  • Va­li­dier­ung mit­tels z.B. 3D Druck, Ste­reo­li­tho­gra­phie usw.

 

 

Pro­to­typ­ing

Das Pro­totyp­ing ist ei­ne gängige Me­thode, frühzeitig die Eig­nung ei­nes Lösungs­an­sat­zes bezüglich der Alltag­s­t­auglichkeit ei­ner Ver­pack­ung zu ana­ly­sie­ren.

Der Entwurf berücksichtigt An­for­der­ung­en wie Druck­be­last­bar­keit, Größe, Form und Funk­ti­onal­ität. Im nächsten Schritt wird zur Va­li­dier­ung ein phy­sisch­er Pro­to­typ ent­worf­en und etwa im 3D Druck oder als Ste­reo­litho­grap­hie-Bau­teil her­ge­stellt – ein ers­tes Mus­ter der Ver­pack­ung, wel­ches dann im All­tag von Pro­ban­den ge­tes­tet wer­den kann.

 

 

Eigener Werkzeug- und Formenbau

Um die Spritz­guss­teile für un­se­re Kun­den pro­duzie­ren zu kön­nen, be­nö­ti­gen wir For­men in den exak­ten Ab­mess­ung­en der zu pro­du­zier­en­den Pro­duk­te, die Rass­bach Mol­ding ent­weder selbst im ei­genen For­men­bau an­fer­tigt oder sich am Markt be­schafft. Bei Be­darf pla­nen, kon­struie­ren und bau­en wir die For­men für Ihre in­di­vi­du­el­le Ver­pack­ungs­lö­sung. Un­se­re For­men kön­nen da­bei ein Ge­wicht von bis zu 3,5 to auf­weisen. Für un­se­re Spritz­guss­pro­duk­ti­on be­nut­zen wir aus­schließ­lich For­men aus hoch fes­ten Stäh­len mit Eig­nung für ei­ne Hoch­läu­fer- bzw. Massen­fer­ti­gung.

 

Produktion
Prä­zi­sions­spritz­guss

Der Präzi­si­ons­spritz­guss gehört zu un­se­ren Kern­kompe­ten­zen. Für die Her­stel­lung der Ver­pack­ungs­lö­sung­en in Dünn­wand-Tech­nik ver­ar­bei­tet die Rass­bach Mol­ding GmbH thermo­plas­ti­sche Kunst­stoffe in nied­rigs­ten Tol­er­anz­be­rei­chen.

Un­ser Ma­schinen­park be­steht aktuell aus mehr als 30 Ma­schi­nen und wird fort­lau­fend modern­isiert. Pro­fes­sionel­ler Präzisi­ons­spritz­guss be­deu­tet für uns: Höchst­leis­tungen in Dünn­wand-Tech­nik bei mini­mal­en To­ler­an­zen mit Hoch­leis­tungs­thermo­plas­ten, die Ihren An­for­der­ungen der Ver­pack­ungslösung be­züg­lich Funk­ti­onal­ität und De­sign ge­recht wer­den.


In-Mould Labeling (IML)

Das In-Mould La­be­ling (auch Hin­ter­sprit­zen von IML-Eti­ket­ten oder IML-Ver­fah­rens­tech­nik) ist ein Ver­edel­ungs­ver­fah­ren, wel­ches im Pro­duk­ti­ons­pro­zess des Kunst­stoff­spritz­gie­ßens qua­si zyk­lus­neu­tral real­isiert wird. Be­druck­te Foli­en wer­den in das Spritz­guss­werk­zeug ein­ge­legt und unlösbar in das Pro­dukt ein­ge­spritzt.


So ist es möglich, hoch­wertige Ver­packungs­oberflächen individuell zu deko­rie­ren oder mit ent­spre­chen­den In­formati­ons­la­beln zu ver­se­hen. Der Farb- und Dekorge­stal­tung des La­bels sind dabei kaum Gren­zen gesetzt.


Dichteinlagen

Das Einlegen der Dicht­einla­gen in die Schraub­ver­schlüsse er­folgt, eben­falls als Veredelungsverfah­ren, in ei­nem der Spritzguss­produkti­on nach­gela­ger­ten automati­schen Mon­tageprozess.

Dicht­einla­gen in Schraubverschlüssen besit­zen in ers­ter Li­nie Barrie­reei­genschaf­ten. Durch sie wird vermieden, dass das ei­gentli­che Pro­dukt mit dem Umfeld außerhalb der Ver­packung in Kon­takt tritt. Sie verhindern bei­spielsweise ei­ne Verflüchtigung von flüssigen Füllstoffen, sie si­chern die Ge­schmacks­stoffe des Pro­duktes über ei­nen länge­ren Zeit­raum oder un­terstützen die hygie­ni­sche La­gerung von Pro­duk­ten.

 

 

Offsetdruck

Der Offsetdruck ist als Veredelungs­verfah­ren ein für Ver­packun­gen gängiges in­di­rek­tes Flach­druck­ver­fah­ren. Da­bei wird die Far­be nicht di­rekt von der Druck­platte auf das Pa­pier bzw. La­bel ge­druckt, son­dern läuft zu­vor über so­ge­nannte Gummi­tuch­zylin­der (Wal­zen). Die Vor­teile des Off­set­druckes lie­gen vor al­lem in ei­ner rand­scharfen Druck­qua­li­tät und ei­ner glat­ten Rück­seite ohne schwer­fällige Schat­tier­un­gen.

Das Bedru­cken von Ver­packun­gen kommt alternativ oder er­gän­zend zur Veredelung mit­tels In-Mould-La­bel-Tech­no­logie zum Ein­satz.